logo

     Seguici su Facebook Seguici su Google +

Ragusa, die Stadtrundfahrt

Die Stadtführung kann von Ibla starten, mit einem Anschlag in der Basilika von St. George , ein wichtiges Beispiel des sizilianischen Barocks . Fertiggestellt im Jahr 1775 und entworfen von Rosario Gagliardi von einer aufwändigen Fassade und Treppenhaus in drei Teile von Säulen und dekorative Motive der Zeit geteilt voraus. Der mittlere Teil , leicht konvex , die ihren Höhepunkt in einem Glockenturm . Auf den drei Gängen steht ein neunzehnten Jahrhunderts Kuppel höher als 40 Meter , mit 16 Doppel- Spalten unterstützt. Trotz der architektonische Elemente aus verschiedenen Epochen - das Treppenhaus und die Kuppel sind hinter der Kirche I'insieme bemerkenswert harmonisch. Im Inneren befinden sich 13 Glasfenster , die die Märtyrer von St. George , Gemälde von Vito D' Anna , eine schöne steinerne Altar Jahrhundert , einer der Gagini , in der Sakristei , einem schönen Altarbild , bemerkenswerte Skulpturen Gaginian und eine reiche Schatzkammer des Heiligen.
 
In Piazza Pola , ist die Kirche St. Joseph der Fassade sehr ähnlich zu der Basilika von San Giorgio , und dafür zugeschrieben Gagliardi . Im Inneren sind das Kirchenschiff mit elliptischer Form Stuck Gemälde und andere wertvolle barocke Opern, sowie ein St. Joseph siebzehnten Jahrhundert Silber erhalten.
Rückkehr von der Piazza Pola , am Waisenhaus in Angriff genommen , begrüßt die Kirche uns Antonio, das bereits Santa Maria La Nuova , mit einem schönen gotischen Portal in der Seite, ein Überbleibsel der alten Kirche im gotischen Stil , und ein wenig Portal Barock. Im Inneren der Kneipe immer noch sehen , in das Portal der Sakristei , ein weiteres Überbleibsel der alten Struktur . Nicht weit entfernt gibt I'ingresso Iblean oder Garten der Villa Comunale , sehr gepflegt, geräumig und Panorama : in der Tat von seinem Balkon mit herrlicher Aussicht auf die Berge und das Tal der Rinne Irminio . Im Garten gibt es drei Käse : St. James , Kapuziner von San Domenico oder den Rosenkranz . Aber kurz vor dem Eingang des Gartens Iblean ist das Portal der Kirche von San Giorgio Vecchio, in der katalanischen Gotik , mit dem kostbaren Lünette St. Georg als Drachentöter und die Adler nee zwei Diamanten Seite Aragonese . Die Kirche von St. George , in Richtung der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, in der Zeit Chiaramonte , musste sehr groß sein ( drei Gänge ) und sicherlich sehr schön, die Beurteilung durch die Pracht dieses Portal mit einer starken Spreizung , die, obwohl sie jetzt fast vollständig durch die Zeit korrodiert und beschädigt durch Vernachlässigung, behält seine alte Schönheit mit den Skulpturen im weichen lokalem Stein , schien es Stickerei. Im Inneren des Parks , die Kirche San Giacomo unterhält , die aus drei Schiffen war im siebzehnten Jahrhundert , nur die zentrale , Barock, auf der anderen Seite als Glockenturm. Die Kirche von San Domenico verfügt über ein vierzehnten Jahrhundert Glockenturm mit bunten Kacheln dekoriert , aber baufällig, mit großen Bruchlinien in der Fassade. Die Kirche der Kapuziner , und zeichnet sich durch eine einfache Fassade durch vier Pilaster mit korinthischen Kapitellen , die neoklassische Unterstützung einer Giebel von zwei kleinen Türmen flankiert belebt. Das Innere der Kirche mit einem Dachstuhl beherbergt eine der wichtigsten Werke von Pietro Novelli sagte Monrealese , als der bedeutendste unter den sizilianischen Maler des siebzehnten Jahrhunderts erkannt : Es ist die Madonna mit Engeln und Heiligen ( einer der Apostel , und ein Selbstporträt von Novelli ) . Wir gehen durch die Straßen von Ibla, der Rückkehr in die Basilika von St. George , und den Kopf auf dem Gewölbe der Kirche von Santa Maria delle in Via XXIV Maggio Maßstab . Umgebaut nach dem Erdbeben hatte das Portal , eine schöne gotische Kanzel und den Glockenturm gespeichert. Innerhalb der Bögen sind bemerkenswert Frakturschrift und sechzehnten Jahrhundert Renaissance und ein Bild der Jungfrau Maria, Terrakotta Arbeit der Schule von Gagini . Von der Terrasse vor der Kirche zweigt der Treppe (250 Stufen) , die Rampen, nehmen uns zurück zu Ragusa . Hier, im alten Kern der Stadt erfüllt die settecenteche wurde von den Rittern von Malta im Jahre 1639 gebaut , als er nach Ibla I'ordine hatte eine Komturei der Ritter von Jerusalem. An der Tür gibt es noch das Kreuz des Ordens von Malta . Das Innere ist herrlich, reich mit Altären , verschiedene über einander auf der anderen eingerichtet. Auf der linken Seite der Kirche steht ein Glockenturm, der neben dem Glockenturm , unterstützt die Brüstung einer kleinen Kuppel , deren achteckigen Sockel und mit mehrfarbigen Fliesen von Caltagirone, mit Vasen und Blumen geschmückt. Nicht weit entfernt sind Cosentini Palast und Palast Bertini . Die ersten sieben und eine typische ^ Entisch . Wahrscheinlich die charakteristische Merkmal dieser Gebäude , von dessen Kanten ragen elegant verzierten Balkone von Konsolen mit einer Reihe von Zeichen und einem Repertoire von Tieren , Monster, Tiere, Figuren und Gesichter schrecklich und fantastisch, die relativ häufig sind in der sizilianischen Barock unterstützt. Palazzo Bertini , von der Familie Floridia gegen Ende der 700 gemacht , wurde später von Bertini gekauft , von dem es seinen Namen hat . Charakteristisch sind drei Masken, in der Schlussstein der Fenster gesetzt . Die drei Skulpturen galten unterschiedliche Interpretationen : die am häufigsten akzeptiert und dass der "drei mächtig. " Die erste Maske repräsentieren die Armen verformt, was mit seiner Zunge hängt heraus , mit ein paar fehlende Zähne und Nase riesig, hat I'espressione Person, die nicht besitzen nichts, nicht von allem kann entzogen werden. Am anderen Ende würde der Kaufmann mit dem Turban dargestellt haben , die sauber gestutzten Schnurrbart und I'aspetto ruhig, kann das Symbol des Mannes, der alles und jedes hat sein Geld bedankt . Die zentrale Figur ist ein Edelmann , mit einem festen Blick und sicher, kann die Person alles tun , und repräsentiert somit die Macht der Aristokratie . II edel, wie die Mitte der Gesellschaft , und vor geschnitzt, zwischen Armut und Reichtum. Von Ragusa Eintrag ist nun in Ragusa Superiore , die Show in ihrer städtischen Layout und Gebäuden vor der achtzehnten Jahrhunderts mit dem Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 angenommen . Das Gebäude pib Vertreter dieser Teil der Stadt und sicherlich die Kathedrale von St. John , liegt in der gleichnamigen Platzes. Die Kirche, erbaut 1706 und versuchen 1760 und bietet eine schöne Barockfassade reich verzierten Portal und einen imposanten Glockenturm mit Turmspitze. Aktivitäten innen zu sehen , die feinen Stuckverzierungen der Kapellen im neunzehnten Jahrhundert . Hinter der Kirche befindet sich das Casa Canonica , beleuchtet schöne barocke durch mehrere Fenster mit Balkon. Entlang der Via Roma in Richtung Liberty Square , erreichen Sie die Ibleo Archäologische Museum ( 13) , über Natalelli , im Erdgeschoss des Hotel Mediterraneo untergebracht , die die archäologischen Funde der Ausgrabungen in der Provinz Ragusa durchgeführt bewahrt . Sie sind topographisch und chronologisch Geist von neolithischen katalogisiert und in Abschnitte unterteilt . Der erste Abschnitt enthält die Zeugnisse von der Jungsteinzeit bis zu ETA ' Bronze ( Castelluccio Kultur) . Nekropole Kits , Modelle der Stadt und hellenistischer und römischer Keramik : Das zweite ist ausschließlich auf die Ergebnisse der Camarina gewidmet . Der dritte Abschnitt zeigt Spuren der ersten Siedlungen Siziliens : von besonderem Interesse und der Dokumentation Zentrum von Monte Casasia und der Nekropole von Castiglione und Ragusa . Der vierte Abschnitt enthält Dokumente im Zusammenhang mit den Zentren der hellenistischen Zeit , insbesondere zu den Ausgrabungen in Scornavacche und Rekonstruktion mit Original-Materialien aus der Werkstatt eines Töpfers . Der fünfte Abschnitt enthält Materialien aus der römischen und spätrömischen Alter mit einer reichen Dokumentation von den Zentren der Caucana und Camarina , die einen schönen Fußboden-Mosaiken Zugehörigkeit zu einer frühchristlichen Kirche erbracht haben . Nicht weit vom Museum drei Brücken über den Steinbruch von Santo Domingo passieren : Die Brücke der Kapuziner (14 ), die erste von Ragusa, wurde dank der Bemühungen der Brüder gebaut , insbesondere Occhlpinti Scopetta Vater, der die Notwendigkeit für eine unterstützte Brücke , die das Tal übersteigt erheblich verkürzt den Weg und die Beseitigung der Mühen des Aufstiegs . Die Brücke , im Jahre 1835 eröffnet wurde, um zwei Größenordnungen konzipiert : I'inferiore mit vier Bögen und den Top Ten.
Eine kurze Wanderung können Sie zwei Kilometer von der Stadt , wo die Pflanzen in Gewinnung und Verarbeitung von bituminösen Kalkstein befinden erreichen . In der frischen Luft oder in der Galerie, stellen sie eine der größten der Art . Nicht weit von den Minen Jüngste Ausgrabungen haben eine Latomia , die eine Höhle in den Stein gemeißelt " , mit den Gräbern der frühen christlichen Zeitalter ( vierten Jahrhundert n. Chr. ) zutage .
 
Quelle: Provinz Ragusa - Tourismus-Sektor